Badmintongruppe "mittwochs in Marienbaum"

Jeden Mittwoch von 20.30 bis 22 Uhr trifft sich eine Hobby-Badmintongruppe in der Halle Marienbaum. Im Durchschnitt sind wir ca. 8 Sportler im Alter von ca. 25 bis 55 Jahren und lassen die Badmintonbälle fliegen.

Ansprechpartner ist zur Zeit Franz Grabowski. Er ist zu erreichen unter 02804 910719.

Faszination aus Bewegung und Konzentration

Immer wieder quietschen die Sohlen der Turnschuhe - kurze Schritte, schnelle Stopps und der weiße Federball fliegt übers Netz. Links, rechts, von einem Feld ins andere. Im Doppel wird hier in der Marienbaumer Turnhalle Badminton gespielt. Da sind Absprache und Raumaufteilung vor dem Netz enorm wichtig. Aber vor allem müssen nur wenige in der Gruppe um Georg Peters pausieren. Das strengt an, ist aber auch gewollt. "Das Tolle am Badminton ist ja die körperliche Bewegung", weiß Georg, der seit 2002 mit dabei ist. Als Alternative zum Job bei der Bank ist der Sport gerade richtig. Zusammen mit Acht anderen trifft er sich jeden Mittwoch in der Halle und lässt den Federball fliegen.

Dann wird im gemischten Doppel gespielt und trotz wenigen Pausen, ist das Spielen zu zweit ein wenig angenehmer. "Dann ist das Feld nicht mehr so groß", sagt der Sportler und schmunzelt. Die Alterspanne der Teilnehmer reicht von 22 bis 55 Jahren, allesamt Hobbyspieler, die vielleicht früher mal in der Schule gespielt und dann pausiert haben. Manch einer hat die Sportart aber auch völlig neu erlernt. Bevor Georg die Leitung der Gruppe übernahm, war Andreas Elders Ansprechpartner. Obwohl er mittlerweile nicht mehr dabei ist (Rückenprobleme), erzählt Andreas vom Reiz des Badmintons: "Mich hat die Kombination von Bewegung und Konzentration immer fasziniert."

Besondere Voraussetzungen muss man nicht mitbringen, wenn Mittwochabends um 20.30 Uhr das Netz in der Halle aufgebaut wird. Für den Anfang reichen geeignete Hallenschuhe, ein Schläger kann für die ersten ein, zwei Einheiten geliehen werden. "Langfristig ist dann ein eigener Schläger sinnvoll", so Georg.